Feed on
Posts
Comments

Der Titel ist ein Plagiat. Und im Beitrag, der dem Titel folgt, kommt Feridun Zaimoglu garnicht vor. Auch kein Handkäs. Auch das „Steinerne Haus“ nicht – in dem wir gestern waren. B. zum ersten Mal, ich zum 3. Mal und seit 15 oder 30 Jahren wieder. STEEK auf heißem Stein ist der Renner, preislich 39,50. Der Handkäs wird in viel Saft gemeinsam mit einem Salat gereicht. Wir waren im Haus am Dom gewesen und hatten uns über Afghanistan informiert. Nach der Veranstaltung wurde ich gefragt, für wen ich fotografiert hätte. Ich log: Zu Dokumentationszwecken für den Veranstalter. Zurück zu Feridun Zaimoglu. Im Radio wurde heute verkündet: Er bekommt den Berliner Literaturpreis. Der Titel dieses Beitrages stammt von Jamal Tuschick und ist datiert auf den 12. Februar 2016.

„Es war lähmend“, sagte ich.
„Augen auf bei der Berufswahl“, wiederholte Hauke einen alten Stalburg-Spruch. Sie kämpfte sich durch vier Jobs und war schon einmal vor Erschöpfung vom Fahrrad gefallen.
Wir stießen hart durch die Händelstraße auf die Nibelungenallee vor. Wir überquerten den Alleenring ohne Rücksicht auf Verluste und stürmten auf den Hauptfriedhof. Zitat Jamal Tuschick

Quelle: Faustkultur

Empfehlen ...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Kommentieren nicht möglich